Aktuelles

20.11.2018 Einbruch!

 

In der vergangenen Nacht wurde in unser Museum Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg eingebrochen. Die Diebe plünderten die Spendenkasse. Neben den durch den Einbruch entstandenen Sachschäden wurden Spenden in Höhe zwischen 600 und 1000 € gestohlen.
Der Vorsitzende des Museumsvereins Herr Sacher lobt für sachdienliche Hinweise die zur Ergreifung des oder der Täter führen eine Belohnung von 200 € aus.

30.11.2018 Mitgliederversammlung

 

Am 30.11. 2018 um 19.00 Uhr findet die ordentliche Mitgliederversammlung unseres Vereins im Museum im Haus Münzenberg 16 statt.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

2019 Festjahr

 

Wir freuen uns auf das Festjahr 2019.

1100 Jahre Königserhebung Heinrich I. zum ersten deutschen König, 25 Jahre UNESCO Welterbe und 30 Jahre Friedliche Revolution.

Unser Museum wird Korrespondenzstandort für die Ausstellung zur Königserhebung Heinrich I. im Schloßmuseum "919- plötzlich König" und in der Stiftskirche St. Servatii "Am Anfang war das Grab".

Dreharbeiten mit dem MDR

 

Am 05.09. 2018 drehte der MDR für das beliebte Format "Wo bin ich?" eine neue Folge über den Münzenberg.

Der Beitrag wurde am 16.09. 2018 in der Sendung Sachsen-Anhalt Heute ausgestrahlt.


Tag des offenen Denkmals 2018

 

Der Tag des offenen Denkmals 2018 war auch in diesem Jahr ein sehr erfolgreicher Tag für unser Museum.

24. August 2018

 

Nun ist unser Museum auch offiziell im neuen Reiseführer "Straße der Romanik", Kulturreisen Sachsen-Anhalt im Verlag Janos Stekovics vertreten.

25 Jahre Straße der Romanik
Konzertlesung "Editha von Wessex"
Am 02.06.2018, feierten wir das 25. Jubiläum der "Straße der Romanik" und das 15jährige Bestehen unseres Museumsvereins.
Die Magdeburger Autorin Regine Sondermann und die Leipziger Querflötensolistin Brunhild Fischer gestalteten den Abend mit einer musikalischen Lesung. Es wurden Auszüge aus Frau Sondermanns Buch "Editha von Wessex-Gemahlin Ottos des Großen-Eine Königin im Mittelalter" präsentiert und von Frau Fischer musikalisch untermalt. Vielen Dank für die stimmungsvolle Präsentation!
Wir haben uns auch sehr gefreut, an diesem Abend den Oberbürgermeister der Welterbestadt Quedlinburg Frank Ruch und die Vorsitzende des Stadtrates Frau Dr. Sylvia Marschner begrüßen zu dürfen. Diese verliehen zwei unserer Gründungs- und Vereinsmitglieder, Herrn und Frau Kuntze, für Ihr Engagement den Ehrenamtstaler der Welterbestadt Quedlingburg. Auch hierfür herzlichen Dank.
Vielen Dank an Herrn Wolfgang Schilling von der Harzdruckerei GmbH für die Bereitstellung der Fotos.
Sonderaustellung
"Europäische Rosenkränze"
 
Ab sofort kann im Museum Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg eine Sonderaustellung besichtigt werden, welche eine Vielzahl europäischer Rosenkränze zeigt.
Diese stammen aus der Privatsammlung Kuntze und stellen einen repräsentativen Querschnitt unterschiedlicher Formen, regionaler Ausprägungen und künstlerischer Gestaltung dar.
Von filigranen bis hin zu um den Körper zu wickelnden Rosenkränzen, aus dem Rheinland, Rom und Lourdes und vielen anderen Regionen.
 

 

November 2017

 

Am 21. November 2017 erschien dieser Artikel über unser Museum überregional in allen führenden Tageszeitungen in den neuen Bundesländern.

Der Museumsverein sagt Danke an den Journalisten Christian Schafmeister, den Fotografen Andreas Stedtler und an den Chef vom Dienst Digital (MZ) - Gero Hirschelmann für den Artikel über unser Museum.
Wir hatten erst im kommenden Jahr mit der Veröffentlichung gerechnet, umso freudiger waren wir, ihn schon 2017 zu sehen.

 

 

Straße der Romanik

 

Mit Beginn des Jahres 2017 wurde die Klosterkirche St.Marien auf dem Münzenberg offiziell als Objekt in die Tourismusroute "Straße der Romanik" aufgenommen und bildet damit in Quedlinburg mit der Stiftskirche und der Krypta von St. Wiperti ein einmaliges Ensemble ottonischer Architektur.

Am 13. Juli 2017 übergab Wirtschaftsminister Armin Willingmann das Schild, welches Bauwerke auf der touristischen Route durch Sachsen- Anhalt kennzeichnet.

Frauen als Bauherrinnen der Romanik in Quedlinburg

 

23.05.2017

 

Sonderführung zum Romaniktag 2017

Anlässlich des Romaniktages des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt e.V. laden jährlich die Bauwerke entlang der Straße der Romanik zu verschiedenen Angeboten ein. Besucher in Quedlinburg haben in diesem Jahr am Samstag, dem 27. Mai, um 11 Uhr im Rahmen der Sonderführung „Leben, Bauen, Gedenken – Frauen als Bauherrinnen der Romanik in Quedlinburg“ Gelegenheit, gleich zwei romanische Bauwerke kennen zu lernen.

 

Die starken Frauen des Quedlinburger Damenstifts waren nicht nur Politikerinnen und Geistliche sondern auch Bauherrinnen. Noch heute zeugen romanische Kirchen in Quedlinburg eindrucksvoll vom Wirken der ersten Äbtissinnen. Nicht nur die Stiftskirche St. Servatii, sondern auch das einstige Kloster St. Marien auf dem Münzenberg stammt in seiner Planung aus Frauenhand. Es geht auf eine Gründung der ersten Äbtissin Quedlinburgs, Mathilde, Tochter Ottos des Großen, zurück.

 

Während der Sonderführung werden zwei zentrale ottonische Gründungen miteinander verbunden - die Stiftskirche St. Servatii und das Kloster St. Marien auf dem Münzenberg. Als gelernter Restaurator für Stein- und Wandmalerei ist Frank Sacher mit seiner Firma ArtTour als Stadt- und Gästeführer selbstständig tätig. Er nimmt Besucher mit auf eine spannende Tour durch die Architektur beider Bauwerke.

 

Bitte planen Sie zwei Stunden Führungsdauer ein, da ein Ortswechsel vorgenommen werden wird. Sowohl die Stiftskirche als auch die ehemalige Klosterkirche liegen auf Erhebungen. Teilnehmer dieser Sonderführungen sollten gut zu Fuß sein.

 

Treffpunkt ist die Stiftskirche St. Servatii. Von da aus geht es weiter in das Museum auf dem Münzenberg. Die Führung ist auf 20 Personen beschränkt, eine Voranmeldung ist daher wünschenswert. Die Führung kostet 12€ (erm. 9€) pro Person.

Anmeldung unter:
Stiftskirche St. Servatii
Schlossberg 1g, 06484 Quedlinburg
Tel. 03946/ 70 99 00

 

16. Mai 2017

 

Nun ist es endlich amtlich!
Die Klosterkirche St. Marien ist nun ganz offiziell Teil der "Straße der Romanik".
Herzlichen Glückwunsch auch an das Kloster Wendhusen in Thale!

Fotosonderausstellung

 

Am 22.12.2016 jährte sich zum 70. mal die Rekonstruktion des südlichen Turmes der Stiftskirche St. Servatii zu Quedlinburg nach der Teilzerstörung der Türme durch amerikanischen Artilleriebeschuß 1945.
Zur Erinnerung ist ab dem 06.01.2017 im Museum Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg eine kleine Fotoausstellung zu besichtigen.
Es werden, teilweise selten veröffentlichte Bilder, der Turmanlage gezeigt, die den Vorzustand, die Kriegszerstörungen und Entwürfe zur Rekonstruktion zum Inhalt haben.
Das Bildmaterial entstammt dem privaten Archiv von Herrn Rüdiger Mertsch.

 

Ausstellungseröffnung

 

Am Samstag den 17. September 2016 eröffnete die Berliner Künstlerin Sigrid Heyer im Westwerk der Kirche Ihre Ausstellung Zeit der Dämmerung mit Bildern Quedlinburger Motive.

Tag des offenen Denkmals 2016

 

Ein toller Tag des offenen Denkmals liegt hinter uns!
Trotz extremer Hitze fanden sich deutlich mehr Gäste als in den Vorjahren auf dem Münzenberg ein, so dass wir erfreulicherweise einen deutlichen Besucherzuwachs gegenüber den Vorjahren verzeichnen können.
Wir bedanken uns bei allen Besuchern, welche den Weg zu uns gefunden haben, aber auch bei allen Mitwirkenden, Mitarbeitern und Vereinsmitgliedern für ihre Unterstützung.
Ein besonderer Dank gilt dem Chellisten Herrn Rust, der uns mit seiner Musik die fantastische Akustik unserer Ostkrypta erneut deutlich gemacht hat.

Neuer erster Vorsitzender

 

Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins am 27. November 2015 ist der bisherige erste Vorsitzende Prof. Dr. Siegfried Behrens von seinem Amt als erster Vorsitzender zurückgegtreten, um Platz für einen jüngeren Nachfolger zu machen, der dem Verein neue Impulse geben kann.

Die Versammlung wählte einstimmig Herr Frank Sacher zum Nachfolger. Herr Sacher bringt als gelernter Restaurator und selbständiger Stadtführer die besten Voraussetzungen für das Amt mit. Als Zeichen der Anerkennung seiner Verdienste um den Verein,  für das Museum und für den Münzenberg wurde Herrn Prof. Behrens von der Versammlung anschließend einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Herr Prof. Behrens versicherte weiterhin den Verein nach Kräften mit    Rat und Tat zu unterstützen.

Restaurierung der Ostkrypta abgeschlossen

Durch die Bemühungen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Zusammenarbeit mit der Stadt Quedlinburg und derm Sanierungsträger BauBeCon wurde im Jahr 2014 die Sanierung des Hauses Münzenberg Nr. 2 abgeschlossen. Im Rahmen dieser Förderungsmaßnahme wurde mit den Hauseigentümern vereinbart, dass der bisher nicht öffentliche Teil der Ostkrypta der Marienkirche denkmalgerecht restauriert und den Besuchern des Museums zugänglich gemacht wird.

Während die Westkrypta steinsichtig restauriert wurde, wodurch für die Besucher die Baumaterialien und Bautechniken unmittelbar wahrnehmbar sind, wurde für die Ostkrypta durch Ergänzung der hier noch vorhandenen originalen Putzreste der ursprüngliche Eindruck des Raumes in der Zeit der sakralen Nutzung um das Jahr 1000 wieder erlebbar gemacht.

Diese unterschiedlichen Sichtweisen ermöglichen dem Besucher eine interessate Möglichkeit zum Verständ-nis des Zusammenspiels von Technik, Materialien und Wirkungen im ottonischen Kirchenbau.